Ist der Bruch gelb? Verlängert bis zum 10. Januar 2016

sarah mirjam test_Pagina_1

eine Zusammenarbeit zwischen „Vrijhof Cultuur”, Universiteit Twente und Galerie haus34A.

Die Ausstellung wird verlängert bis zum 10. Januar 2016.
Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten!

Die Galerie hat bis zum 13. Dezember die normalen Öffnungszeiten;
Donnerstag und Freitag von 15-18 Uhr, Sonntag von 14-18 Uhr.

Geschlossen von 17. Dezember bis zum 27. Dezember.

Ab 28. Dezember bis zum 10. Januar, ist die Galerie geöffnet am Sonntag, von 14-17 Uhr,
und 
nach Vereinbarung, über Mail oder Telefon. 

Bei “Vrijhof Cultuur” ist die Ausstellung verlängert bis zum 6. Januar.

Sie sind herzlich eingeladen die Ausstellungen noch zu besuchen!

29The Crime -1

Sarah Grothus und Mirjam Veldhuis

In dieser Ausstellung ist Dualität ein zentrales Motiv. Beide Künstler beschäftigen sich mit dem Thema. Die Arbeiten von Sarah Grothus sind dynamisch und expressiv. Die zuerst chaotisch wirkenden Hintergründe, in denen Figuren ihren Platz finden, sind trotz aller Flecken, Töne und verschiedenen Materialien wie Farbe, Kohle und Kreide, im Gleichgewicht. Manchmal vermutet man eine Geschichte in den Arbeiten, manchmal lenkt die Künstlerin die Aufmerksamkeit gezielt auf die Malerei selbst.

Sarah Grothus zeigt die hellen und dunklen Seite der menschlichen Natur, in all ihren Aspekten: Licht und Dunkel, Himmel und Erde, Schlamm und Erde, die Sonnen-, aber auch die Schattenseiten des Lebens. In ihre Arbeiten erleben wir unsere Zerbrechlichkeit.

Mirjam Veldhuis beschäftigt eine andere Art von Dualität: Ihre Keramikobjekte haben fast süße, üppige Farben. In der Form sind die wieder ganz anders: amorph, die Objekte haben eine Körperlichkeit, die an die Entstehung des Lebens erinnert. Dies macht ihre Arbeit schwer zu deuten und geheimnisvoll. In ihrer Arbeit erleben wir das Leben; zerbrechlich und schön, geheimnisvoll und voller Kraft, physikalisch und üppig und endlich.

Ist der Bruch gelb?
Oder die Hand blau?
Sind Soldaten grün?
Oder im allgemeinen grau?

Lag der Fisch im Blauen?
Oder schaut er aus dem Haus?
Sang die Fliege rosig?
Oder schwebt sie weiß hinauf?

 

Dit is een tentoonstelling waar o.a. dualiteit een leidend motief is. Beide kunstenaars laten dat aspect zien.

Sarah Grothus laat de lichte en donkere kant van de mens zien, in al zijn aspecten: hemel en aarde, soms met het vermoeden van een verhaal, soms weer niet. We ervaren onze kwetsbaarheid, de mooie, maar ook de donkere kanten van het leven. We ervaren ook materie; zand en modder worden bijna invoelbaar, al worden ze niet eens letterlijk afgebeeld.

Mirjam Veldhuis heeft een ander soort dualiteit: haar keramische objecten hebben haast snoeperige kleurtjes, chique kleuren ook, maar in de vorm zijn ze weer heel anders: amorf, een lichamelijkheid die aan de oorsprong van het leven staat, als een soort zwammen en gezwellen. Dit maakt haar werk heel spannend. Bij elkaar gaat het werk over het leven, van een soort oer-gezwel tot alles wat men in het leven kan tegenkomen.

12.I met a group -1

Datisalleen

 

Verbonden

achterste ruimte Haus 34A, poliepentafeltje

Tussenruimte 3 Haus 34A, Litter, Mirjam Veldhuis, 2015

TU 9

tussenruimte 2 Haus 34A

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *