Wolken, Andreas Rosenthal, 17. September bis zu 29. Oktober

Neue Arbeiten von Andreas Rosenthal.

Eröffnung 17. September um 15:30 Uhr. Die Ausstellung wird eingeleitet von Ingrid Blans

Künstlergespräch: 29. Oktober, um 16:30 Uhr mit Stefan Hölscher, kunstakademie Münster
02-102-2-kleiner

Die wunderbaren neuen Arbeiten von Andreas Rosenthal werden zum ersten Mal in Bad Bentheim in der Galerie “haus34A“ gezeigt, im Rahmen von der “Maand van de Grafiek”, eine Manifestation in den Niederlanden und im niederländisch-deutschen Grenzgebiet.

05-1-kleiner

Andreas Rosenthal hat schon in Bad Bentheim ausgestellt und zwar als erster Künstler der Galerie. Diese neuen Arbeiten von 2011 – 2016 erscheinen wie ein Bruch zu den älteren Arbeiten; ein Bruch in dem Sinne, dass sie mit Blei- und Grafitstift auf Papier gezeichnet sind.
In den früheren Holzschnitten von 1993 – 2005, die in 2013 in Galerie „haus34A“ zu sehen waren, wurden die “Zeichnungen” mit der Kettensäge, dem Seiten-Schneider und dem Fachdexel in die Holzplatte gekerbt; man spürte die Kraft der Arbeit, das Grobe der Kettensäge aber auch das Feine der Abdrucktechnik: Schicht für Schicht mehrfach weiß über schwarz, wodurch feine Nuancen zwischen weiß und grau entstanden.
Die neuen Zeichnungen sind großformatig oder skizzenhaft klein; die großen Blätter entstehen wieder im zeichnerischen Einsatz des ganzen Körpers. Man erfährt die Kraft und Bewegung, die in schweren Donnerwolken erscheinen oder die Leichtigkeit in der Transparenz des klaren Himmels. Alles scheint an einem vorbeizuziehen.

Wolken kann man nicht fassen, es sind keine Dinge, die man greifen kann. Durch die Art des Zeichnenswird die Beweglichkeit, die Leichtigkeit der Wolken, wie sie auch in der Natur zu sehen sind, sichtbar. Auf die Rückseite des Papiers wird eine Landschaft aus der “Wolkenperspektive ” kartografisch nüchtern gezeichnet. Durch das nachträgliche Auftragen von heißem Wachs werden beide Seiten des Papiers nahezu transparent und die Kartografien erscheinen auf der Vorderseite des Papiers “hinter”, “unter” den Wolken. Es macht die Wolken noch beweglicher und unfassbarer; Himmel und Erde, das ganze Landschaftsbild wird vereinigt.

Geöffnet:
Do- Fr: 15-18
So: 14 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

 Download hier de Inleiding Ingrid Blans (versie NL)
Download hier die Einführung von Ingrid Blans (Version D)

Diese Ausstellung findet statt im Rahmen von “Maand van de Grafiek”, eine Manifestation in den Niederlanden und im niederländisch-deutschen Grenzgebiet.logo_mvdg

 

 

_dsc4314_1

03-1kleiner

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *